Spatenstich für den Kindergartenneubau

Projektphase geht nahtlos in die Bauphase über

An einem strahlenden Herbsttag konnte Bürgermeister Gerald Hüller nicht nur viele Ehrengäste mit Landesrätin Mag.a Michaela Resetar und Landtagsabgeordnete Ingrid Salamon an der Spitze begrüßen, auch rd. 350 Marzerinnen und Marzer wollten beim Startschuss für die Bauarbeiten bei diesem zukunftsweisenden Projekt anwesend sein.

Ein Kindergarten mit 4 Gruppen, eine Kinderkrippe, ein Hort und auch ein Seniorentreff sind die zentralen Bestandteile des von Architekt Hans Peter Halbritter entworfenen Projekts.

Bürgermeister Gerald Hüller ließ nicht unerwähnt, dass ein sehr ambitionierter Zeitplan dem Spatenstich vorausgegangen ist. Er bedankte sich für die Unterstützung in der Planungsphase bei den Kindergartenpädagoginnen Michaela Becker und Burgi Haiden. Als Elternvertreterin konnte er auf die Mitarbeit von Tina Biribauer zählen und in der Gemeinde war auf die Arbeit von Amtmann Daniel Schmidl mit den Gemeindebediensteten Verlass.

Die terminliche Koordination und das Baumanagement wird in umsichtiger Art und Weise von Herrn Ing. Josef Grath wahrgenommen, die Bauarbeiten werden von der Firma Strabag ausgeführt.

Ein besonderer Dank gilt aber auch den vielen Grundstückseigentümern, die den Kindergartenneubau erst ermöglicht haben. Bei der Vermessung der Arbeiten leistete das Area-Vermssungsbüro mit DI Philipp Zeissler und bei der Planung des Kanals im Trennsystem das Ziviltechnikerbüro Bichler & Kolbe ganze Arbeit.

"Es ist es immer wieder sehr erfreulich, wenn unsere Marzerinnen und Marzer so großartig zeigen, dass Ihnen unsere Gemeinde, unsere Dorfgemeinschaft am Herzen liegt. Der heutige Spatenstich ist für mich Bestätigung unserer Arbeit", so ein erfreuter Bürgermeister Gerald Hüller. 



Link zur Fotogalerie

Zurück