Ostersingen 2012

Karsamstag

Ein schöner Osterbrauch

Ostersingen
Liebe Leut, seid munter und wach, der Tag vertreibt die finstere Naht, das Firmament tut sich wenden. Stehet auf in Gottes Nam`- ruft Jesus und Maria an, die alle Zeit bei uns sein.
Wache auf, wache auf, du frommer Christ, weil heut der Tag der Gnaden ist!
Es gingen drei heilige Frauen einst, sie wollten das Grab beschauen ein. Sie suchten den Herrn Jesus Christ, der von dem Tod erstanden ist.
Hat zehni(elfi, zwölfi........) g`schlogn!
Gelobt sei Jesus Christus!

Ein altes religiöses Brauchtum wird in Marz mit dem „Osternachtsingen“ von den Männern des Gesangsvereines aufrecht erhalten. Man weiß zwar nicht um den Ursprung dieses schönen Brauches wohl aber den Grund seines Entstehens. In früheren Zeiten gingen die Frauen von Marz in dieser Nacht zu den Wegkreuzen, um diesen zu schmücken, Da sie nicht alle auf einmal gehen konnten, bestand die Gefahr, dass jemand verschlafen könnte. So zogen die Sänger von den späten Abendstunden bis zum frühen Morgen durch die Gassen und weckten die Frauen durch ihren Gesang oder hielten sie wach.

Link zur Fotogalerie

Zurück