14. Feber 2018 Happy Valentin

Die Blumenindustrie sorgt selbstlos dafür, dass der Valentinstag keinesfalls vergessen geht. Weniger im Zentrum steht, warum der Tag gefeiert wird. Oder wussten Sie, dass es nicht nur ein kirchlicher Feiertag ist, sondern dass Valentin starb, weil er Christ war? 

Zoom
«ROSEN SIND ROT, VEILCHEN SIND BLAU. ICH WURDE VERPRÜGELT, ENTHAUPTET, VERGRABEN IM SCHUTZE DER DUNKELHEIT UND EXHUMIERT VON MEINEN ANHÄNGERN. UND IHR GEDENKT MEINES MÄRTYRERTODS, INDEM IHR EINANDER PRALINEN SCHICKT.»

Angeblich traute Valentin von Terni im dritten Jahrhundert Soldaten, die auf Befehl des Kaisers nicht hätten heiraten dürfen. Den frisch Vermählten soll er überdies Blumen aus seinem eigenen Garten überreicht haben. 

Nach einer Krankenheilung, in der Bischof Valentin mitwirkte, sollen sich in Rom viele Menschen dem christlichen Glauben zugewendet haben.

Valentinstag ist ein kirchlicher Gedenktag

Valentin von Terni starb schliesslich durch die harte Hand des Kaisers Claudius II., weil er sich zum christlichen Glauben bekannte. Anno 469 führte Papst Gelasius der I. den Valentinstag als Gedenktag ein.

Während der Valentinstag lange Jahre fest in den Händen der Schokoladen- und Blumenhersteller lag, entdeckt nun die Kirche «ihren» Feiertag wieder.

Zurück