Festsitzung des Gemeinderates

Sehr geehrter Herr Bürgermeister a.D. mit Gattin und Familie!

Werte Damen und Herren der Gemeindevertretung!

Ich darf dich, sehr geehrter Herr Bürgermeister a.D. mit deiner Gattin und deinen Familienangehörigen nochmals recht herzlich begrüßen.

Es ist heute ein besonderer Anlass, nämlich die Überreichung des Ehrenringes der Gemeinde an eine besonders verdiente Persönlichkeit unseres Ortes.

Der Gemeinderat hat vor kurzem einstimmig beschlossen, dir in Würdigung deiner besonderen Verdienste als langjähriger Bürgermeister unserer Gemeinde den Ehrenring der Gemeinde zu verleihen.

Geschätzter Herr Bürgermeister a.D.!

Lieber Otto!

Du wurdest am 8.März1947 in Marz geboren. Nach dem Besuch der Volksschule haben dir deine Eltern den Besuch des Gymnasiums in Mattersburg ermöglicht. Nach 4 Jahre Gymnasium folgte die Lehre als kfm. Angestellter bei der Fa. Kojzar in Wr. Neustadt

1968 Angestellter d. SVA d. gewerbl. Wirtschaft in Baden

1971 Angestellter d. SVA d. gewerbl. Wirtschaft in Eisenstadt bis zu deiner Pension

1989 Goldene Medaille für Verdienste u. d .Rep. Österreich v. Sozialminister Heson

Seit 1970 bist du mit deiner Frau Gerti verheiratet und Vater von 2  mittlerweile erwachsenen Kindern Werner und Judith und Großvater eines Enkelkindes (Enkelsohn Rafael)

Deine politische Laufbahn hat im Jahre 1982 im Gemeinderat begonnen. Am 8.3.1991 wurdest du dann in den Gemeindevorstand gewählt und am 13.11.1992 hast du das Amt des Vizebürgermeisters übernommen. Als ÖAAB-Obmann in den Jahren 1985 – 1993 hast Du Dich besonders um die Anliegen unserer Arbeiter und Angestellten gekümmert. Zu Recht wurdest Du daher auch zum „Ehrenobmann des ÖAAB“ ernannt.

In deiner Gemeinderats- und Vizebürgermeisterzeit warst du in den Jahren 1982 -1987 Mitglied und von 1987 bis 1992 Obmann des Prüfungsausschusses. Auch im Sanitätsausschuss warst du von 1991 bis 1993 Mitglied und von 1993 bis 1997 Obmann. Das „Ehrenzeichen des Landes Burgenland“ wurde Dir vom damaligen Landeshauptmann Karl Stix im Jahr 1995 verliehen.

Ich kann mich noch gut an die Bürgermeisterwahl 1997 erinnern. Ohne Stichwahl hast du den Bürgermeistersessel errungen. Wir können uns auch heute noch gut vorstellen, dass dieser Tag, der 5. Oktober 1997 ein besonderer Festtag für Dich war. Als Bürgermeister hast Du im folgenden Jahrzehnt, von 1997 bis 2007, die Gemeinde Marz geprägt.

Erinnern möchte ich, dass bei der Bürgermeisterwahl im Jahr 2002 Bürgermeister Otto Scheiber fast 900 Marzerinnen und Marzer zu Recht das Vertrauen geschenkt haben und dass du genau bis zum 31. März 2007 sehr erfolgreich als Bürgermeister für unsere Gemeinde tätig warst.

Diese Zeit möchte ich kurz in Erinnerung rufen:

Was uns in deiner Bürgermeisterzeit besonders imponiert hat war Deine Bereitschaft auch schwierige Projekte anzugehen und umzusetzen. Stichwort Hochwasserschutz für Marz. Wie viele hätten wohl frühzeitig aufgegeben?

Oder an die Errichtung der Turnhalle? trotz aller Schwierigkeiten steht sie direkt neben der Schule.

Die Errichtung eines Funcourtes mit Beachvolleyballplatz u. Skateranlage sowie Errichtung von Kinderspielplätzen waren dir auch ein besonderes Anliegen.

Dem Kindergarten und der Volksschule hast Du viele Energien und viel Zeit gewidmet, sei es als aufmerksamer Zuhörer bei den Aufführungen, als Ehrengast bei den zahlreichen Veranstaltungen oder als Arbeitgeber mit den Kindergartenpädagoginnen. Mit längeren Öffnungszeiten im Kindergarten hast du auch einen Beitrag zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf geleistet.

In der Volksschule wurde die Erneuerung der Fenster und die Dacherneuerung in Angriff genommen

Als eine der wichtigsten Maßnahmen für die Zukunft war der Ankauf von Grundstücken für die Schaffung von Bauplätzen (Ruymantelgasse, Bründlweg, Blumengasse, Quergasse, Dr. Georg Fuchs-Gasse). Dadurch konnten erschwingliche Hausplätze für unsere Jungfamilien geschaffen werden.

Für die wirtschaftliche Weiterentwicklung hast Du um Betriebsansiedelung, gleichbedeutend mit der Schaffung von Arbeitsplätzen in Marz erfolgreich gekämpft. Es ist Dir gelungen „gesunde“ Industriebetriebe (Toyota Stifter, Firma Biribauer, Duroflex Grafl, Med Trust, etc.) in unserem Industriegebiet anzusiedeln.

Laufend wurde auch die Infrastruktur verbessert und erweitert (Kanalbau, Straßenbau, etc.). Die zahlreichen Projekte im Straßen- im Güterwegebau, die Aufschließung tragen Deine Handschrift.

Für unsere Natur und Umwelt hast Du mit der Errichtung einer Altstoff-und Problemstoffsammelstelle samt Bauhof die Weichen rechtzeitig gestellt.

Auch die Denkmalpflege lag dir am Herzen. So wurden das Rote Kreuz, das Donatikreuz und die Florianikapelle in deiner Bürgermeisterzeit restauriert.

Auch  die Planung und Umsetzung der Friedhofserweiterung fiel in deine Amtszeit.

In sozialer Hinsicht möchte ich auch die Einführung der finanziellen Unterstützung der Gemeinde zur Krankenpflege erwähnen. Du warst auch ab dem Jahre 1998 Mitglied des Sozialbeirates beim Amt der Burgenländischen Landesregierung und Mitglied der Sozialkommission des Bezirkes Mattersburg.

Für die Anliegen der Feuerwehr hast Du immer ein offenes Ohr. Der Ankauf eines neuen Löschfahrzeuges und der Um- und Zubau des Feuerwehrhauses fiel in deine Zeit als Bürgermeister.

Von der Ortsfeuerwehr wurde Dir die höchste Auszeichnung, die die Ortsfeuerwehr vergeben kann, die „Große Florianiplakette des Burgenländischen Feuerwehrverbandes“, verliehen, von der Bezirksfeuerwehr hast Du den „Kleinen Floriani in Gold“, die höchste Auszeichnung der Bezirksfeuerwehr, im Jahr 2007 erhalten.

Es ist sicher auch kein Zufall, dass in Deiner Amtszeit der Musikverein das Musikerheim und der Gesangsverein ein eigenes Probelokal und der Sportverein ein Clublokal und eine Flutlichtanlage errichtet haben. Es zeigt, dass Du die Wichtigkeit der Vereine und Institutionen für unsere Dorfgemeinschaft, für unser Marz frühzeitig erkannt hast. Mit der Unterstützung der Gemeinde Marz hast Du dazu einen wichtigen Beitrag gleistet.

Der Burgenländische Fußballverband hat Dir für Deine Unterstützung unseres Fußballvereins ASK Marz das „Verbandsehrenzeichen in Silber mit Gold“, die höchste Auszeichnung, die ein Bürgermeister erhalten kann, im Jahr 2007 zuerkannt.

Sport – da fällt mir noch etwas ein- es liegt zwar viele Jahre zurück, da warst Du ,lieber Otto, als Landesmeister im Kegeln ein Aushängeschild des Burgenlandes, 1983 hast Du dafür die „ASVÖ Ehrennadel in Silber“ erhalten.

Du hast als Bürgermeister die Gemeinde beim WV Wulkatal lange Zeit auch als Obmannstellvertreter im Vorstand, beim Wasserleitungsverband und beim Müllverband der BEGAS, vertreten.

Als Bezirksobmann des Burgenländischen Gemeindebundes hast du dich stets für die Stärkung der Gemeinden eingesetzt.

Im Jahr 2001 wurdest du mit der „Ehrennadel in Bronze“  und im Jahr 2006 mit dem „Silbernen Ehrenzeichen der ÖVP-Burgenland“ als Anerkennung und Dankeschön ausgezeichnet und die „Goldene Medaille um Verdienste der Republik Österreich“ wurde vom Bundespräsidenten entgegennehmen.

Für deine Hobbies Lesen, Musik hören und Reisen blieb dir damals sicherlich neben Familie, Beruf und Bürgermeisteramt sehr wenig Zeit.

Als Bürgermeister danke ich dir für die Leistungen für unseren Heimatort. Es ist für mich zugleich auch eine Ehre, dir in der heutigen Sitzung namens der gesamten Ortsbevölkerung, der Mitglieder des Gemeinderates und in meinem eigenen Namen für deine Tätigkeit als Bürgermeister zu danken.

Die Überreichung des Ehrenringes soll den Dank der Gemeinde ausdrücken und eine bleibende Erinnerung sein.

Sehr geehrter Herr Bürgermeister a.D., lieber Otto. Ich darf dir nunmehr den Ehrenring der Gemeinde mit einer Erinnerungsurkunde übergeben.

Ich wünsche Dir für die kommenden Jahre viel Glück, viel Erfolg und vor allem Gesundheit in unserer schönen Gemeinde Marz.

 

Sehr geehrte Frau Volksschuldirektorin i.R. mit Gatten und Familie!

Werte Damen und Herren der Gemeindevertretung!

Ich darf dich, sehr geehrte Frau Volksschuldirektorin i.R. mit deinem Gatten und deinen Familienangehörigen nochmals recht herzlich begrüßen.

Es ist heute ein besonderer Anlass, nämlich die Überreichung der Ehrennadel der Gemeinde an eine besonders verdiente Persönlichkeit unseres Ortes.

Der Gemeinderat hat vor kurzem einstimmig beschlossen, dir in Würdigung deiner besonderen Verdienste als langjährige Volksschuldirektorin unserer Gemeinde die Ehrennadel der Gemeinde zu verleihen.

Liebe Frau Direktor in Ruhe!

Liebe Minnerl!

 

Du wurdest am 14.Dezember1952 in Marz geboren. Nach dem Besuch der Volksschule in Marz und der Hauptschule in Mattersburg hast du am musisch-pädagogischen Realgymnasium in Eisenstadt maturiert und anschließend die Pädagogische Akademie in Eisenstadt absolviert.

Du kamst von März 1974 bis 1976 vertretungsweise als Volksschullehrerin für Direktor Josef Gartner und VL Christa Koller nach Marz.

Von 1976 bis 1978 warst du Lehrerin in der Volksschule in Loipersbach.

Von 1978 bis 1998 warst du Volksschullehrerin in Marz und ab 1998 bis zu ihrer Pensionierung 2013 war sie Direktorin der Volksschule in Marz.

Seit 1973 bist du mit deinem Gatten Robert verheiratet und Mutter von 2 mittlerweilen erwachsenen Kindern Robert und Helga und 8-fache Großmutter.

Neben deiner beruflichen Tätigkeit galt deine Liebe der Musik

Du hast von 1974 bis 2013 (39 Jahre hindurch!!!), auch während deiner Zeit als Volksschullehrerin in Loipersbach, den Schülerchor geleitet.

Den Gesangsverein hast du als Chorleiterin von 1978 bis 1985 und von 2010 bis 2013 geführt.

Im Kirchenchor warst du als aktives Mitglied von 1980 bis 2003 tätig.

Weiters warst du auch 10 Jahre Bezirksmusik-Referentin.

Deinen Hobbies Lesen, Musik hören, wandern, Radfahren Schifahren und Reisen konntest du neben Familie, Beruf sicherlich nur in den Ferien nachgehen.

Sehr geehrte Frau Direktor, liebe Minnerl

Du weisst, dass ich Dich sehr schätze und gerne der Volksschule einen Besuch abgestattet habe, auch wenn ich des öfteren mit einem Wunsch den Rückweg ins Gemeindeamt angetreten habe.

Du warst dafür verantwortlich und hast mit Deiner offenen Art dafür gesorgt, dass unsere Marzer Schülerinnen und Schüler auf das Beste für den weiteren Schulweg vorbereitet wurden und Aushängeschilder im Gymnasium und in der neuen Mittelschule (Hauptschule) waren. Dafür möchte ich Dir nochmals ganz besonders herzlich danken.

Mit Deiner Arbeit hast du einen wertvollen Beitrag für unsere Dorfgemeinschaft geleistet, du hast dafür gesorgt, dass unsere Volksschule immer wieder positiv in den Zeitungen genannt wurde.

Mit voller Begeisterung hast du den Schülerchor zu Höchstleistungen angespornt, Adventkonzert, Sommerfest, eigene Auftritte, krichliche Veranstaltungen,

Das Einstudieren von Gesang und Tänze machte dir großen Spaß, ich erinnere mich noch besonders gut an die Feier 80 Jahre VS Marz,

Bei den Theateraufführungen wurde auch ein Star geboren Pascal Giefing, du warst eigentlich seine Entdeckerin,

Auch die Hilfe bei der Flurreinigung und Dein engagement für die Umwelt wurden belohnt. Die Volksschule wurde mit dem Goldenen Mistkäfer des BMV ausgezeichnet.

Bei meinen Besuchen in der Volksschule habe ich Dich immer gut gelaunt und freundlich und mit einem Lächeln erlebt, selbst wenn du von mir etwas gebraucht hast und ich habe gespürt, es herrscht ein gutes Klima in unserer Schule, ein Klima in dem man gerne arbeitet und ist. Das werde ich immer in Erinnerung behalten.

Als Bürgermeister danke ich dir für die Leistungen für unseren Heimatort. Es ist für mich zugleich auch eine Ehre, dir in der heutigen Sitzung namens der gesamten Ortsbevölkerung, der Mitglieder des Gemeinderates und in meinem eigenen Namen für deine Tätigkeit als Bürgermeister zu danken.

Die Überreichung der Ehrennadel soll den Dank der Gemeinde ausdrücken und eine bleibende Erinnerung sein.

Ich darf dir nunmehr die Ehrennadel der Gemeinde mit einer Erinnerungsurkunde übergeben.

Ich wünsche dir noch viele Jahre Glück, Gesundheit und Zufriedenheit in unserer schönen Gemeinde Marz.

Zurück