Erfolgreicher Abschluss der Hospizausbildung

Fotos

Am Freitag, dem 27. Februar 2015, fand in der Villa Martini in Mattersburg die Zertifikatsüberreichung für die Absolventinnen des Hospizausbildungskurses des Burgenländischen Roten Kreuzes statt.

Ansprache von Vizepräsident Franz StifterAnsprache Bgm. Ingrid SalamonAufmerksames PublikumViele Freunde und Angehörige sind gekommen Moderation durch Absolventin Ingrid Renhofer.

13 Teilnehmerinnen wurden seit Oktober 2014 in 92 Stunden Theorie und 40 Stunden Praktikum dazu ausgebildet, in ehrenamtlicher Tätigkeit schwerkranke Menschen und deren Angehörige zu begleiten. Dabei geht es neben den verschiedenen theoretischen Inputs in der alltäglichen Arbeit immer wieder darum, die richtige Balance zwischen helfender Nähe und heilsamer Distanz zu finden. Nun wurden ihnen vom Vizepräsidenten des Burgenländischen Roten Kreuzes Franz Stifter zum Kursabschluss offiziell die Zertifikate überreicht.

Im Zentrum steht der Mensch

Die große Bedeutung der Hospizarbeit ist mittlerweile unumstritten. Im Zentrum der Bemühungen stehen der unheilbar kranke Mensch und seine Angehörigen. Optimale Schmerztherapie und Linderung quälender Symptome tragen dazu bei, dass Lebensqualität bis zuletzt erfahrbar wird. Familien, Angehörige und Freunde schwerkranker Menschen werden in der Zeit des Abschiednehmens unterstützt und in ihrer Trauer begleitet. Dabei findet die Betreuung der Kranken überwiegend zu Hause statt.

 

Große Teilnahme am Festakt

Zahlreiche Angehörige und Freunde der Absolventinnen waren erschienen, um der Zertifikatsverleihung beizuwohnen. Der Vizepräsident des Burgenländischen Roten Kreuzes Franz Stifter führte durch den Abend und durfte neben der Bürgermeisterin von Mattersburg LAbg. Ingrid Salamon und dem Bürgermeister von Marz DI Gerald Hüller auch die Geschäftsführerin der Hospizbewegung Waltraud Schubaschitz begrüßen. Die große Anerkennung der Hospizarbeit innerhalb des Roten Kreuzes wurde auch durch die Anwesenheit mehrerer hochrangiger Vertreter des Roten Kreuzes zum Ausdruck gebracht: Pflegedienstleiterin DGKS Christa Eckhardt war ebenso anwesend wie der stellvertretende Bezirksstellenleiter von Mattersburg DI Christian Eckhardt der Bezirksfreiwilligenkoordinator von Eisenstadt DI Thomas Wagner sowie die Referentin für Öffentlichkeitsarbeit der Bezirksstelle Mattersburg Sarah Hrazdil. Der Festakt wurde größtenteils von den Absolventinnen selbst gestaltet, Ingrid Renhofer übernahm im Namen ihrer Kolleginnen die Moderation. Die Zertifikate wurden schließlich von Vizepräsident Franz Stifter überreicht.
Abschließend war es den Kursteilnehmerinnen noch ein Anliegen, sich bei Silvia Weiler und Susanne Horvath für die Kursleitung zu bedanken.

Das Rote Kreuz sucht auch weiterhin freiwillige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in diesem Bereich. 

Kontakt: Mag. Elsbeth Sitzwohl, 02682 / 744 – 23

Presseaussendung: Rotes Kreuz Mattersburg

Zurück