Ein gesegnetes Osterfest 2016

Fotos

Eins schöner Osterbrauch - Osternachtsingen

Liebe Leut, seid munter und wach den Tag vertreibt die finstere Nacht, das Firmament tut sich wenden. Stehet auf in Gottes Nam`ruft Jesus und Maria an, die alle Zeit bei uns sein.Wache auf, wache auf, du frommer Christ, weil heut der Tag der Gnaden ist.Es gingen drei heiligFrauen einst, sie wollten das Grab beschauen ein.Sie suchten den Herrn Jesus Christ, der von den Tod erstanden ist. Hat zeh(elf, zwölf…) g`schlagn , Gelobt sei Jesus Christus.  

 

Alljährlich wird in der Nacht vom Karsamstag zum Ostersonntag das Ostersingen durchgeführt. Es ist ein alter Brauch, von dem niemand genau weiß, wann er seinen Anfang nahm und wer das Lied zum ersten Mal sang. Laut mündlicher Überlieferung kann als Ursprung dieses Brauches die Jahrhundertwende (19./20. Jh.) angenommen werden. Die ersten nachweislichen Sänger waren zwei Vorbeter der Kirche. Während des 2. Weltkrieges war es in der Osternacht still. Es gab kein Ostersingen. Aber gleich nach Kriegsende lebte der Brauch wieder auf. Abermals waren es zwei Vorbeter, die mit dem Singen in der Osternacht begannen. Von diesen beiden übernahmen die Männer des Kirchenchores  das Osternachtlied, später schlossen sich die Männer des Gesangsvereines „Liedertafel“ den Kirchenchorsänger an. Weiß man nicht genau um den Bginn des schönen Brauches, so weiß man doch um den Grund seines Entstehens. Mit dem Osternachtsingen war die Absicht verbunden, den Bewohnern von Marz die Kunde und Freude zu bringen: Das Osternachtsingen ist mit dem „Herrgottsuchen“ innig verbunden. In früheren Zeiten gingen die Frauen von Marz in der Osternacht zu den Wegkreuzen, um sie zu schmücken, dort zu beten und den Auferstandenen zu suchen. 

Ostermontag – Emmausgang am frühen Morgen  - Besinnliche Wanderung durch die erwachte Natur 

Auf ihrem Weg vom Dunklen ins Helle hatten die Emmausjünger in ihrem Inneren einen Weg zurückgelegt, der vom Dunkel ins Licht geführt hatte. So können wir auch unseren Emmaus-gang am Ostermontagmorgen verstehen 

Die Jugend-Pfarrgemeinderäte Corina Braunrath und Romana Greiner laden jedes Jahr dazu ein.

Um 6 Uhr morgens brach die Gruppe zu einen eineinhalbstündigen Fußmarsch auf um miteinander bei vier Stationen gemeinsam zu beten zu singen .

Die Route führte von der Kirche zum weißen Kreuz, weiter zur Kreitkapelle und von dort aus zur Florianikapelle. Die letzte Station war die Kirche wo anschließend die HL Messe gefeierte wurde. Die musikalische Begleitung übernahmen Theresia Landl und Maria Zachs auf ihren Querflöten.

Den Abschluss bildete ein gemeinsames Frühstück im Pfarrheim,  vorbereitet von den Damen vom Pfarrgemeinderat. 

Ostereiersuchen im Pfarrgarten 

Bei der Ostereiersuche im Pfarrgarten am Ostermontag nach der HL Messe war kleinen  sowie großen Kindern die Freude über das gefundene Ei ins Gesicht geschrieben.

160 Eier wurden sowohl an einfachen stellen für die Kleineren als auch an ziemlich anspruchsvollen Orten für die großen Kinder im Pfarrgarten versteckt. Die geübten SucherInnen wurden zum Abschluss noch zusätzlich  von Maria Zachs mit kleinen Süßigkeiten belohnt.

Auch der Osterhase, der hinter einer Hecke versteckt dem Treiben zuschaute, war glücklich, den Kindern so viel Freude mit seinem Geschenk gemacht zu haben.

Die jungen Eltern wurden vom Heurigenwirt Gerald Zachs  mit erlesenen Wein oder Spritzer bewirtetet

 

Osterkerze

Erläuterung: Sie ist die wichtigste Kerze in einer katholischen Kirche. Sie spielt eine zentrale Rolle beim höchsten Gottesdienst, der Osternachtfeier. Sie wird dann als erstes und einziges Licht in die völlig dunkel Kirche getragen. Von ihr aus werden alle anderen Kerzen entzündet. So wird deutlich: Wie das Licht dieser Kerze die Dunkelheit besiegt hat, so hat Christus den Tod besiegt. Aus diesem Grund werden die Taufkerzen Neugetaufter an ihr entzündet: Das Licht des Auferstandenen brennt jetzt auch im Leben des Neugetauften.

Drei Symbole finden sich auf jeder Osterkerze: Die fünf Wundmale (zur Auferstehung gelangt man nur durch den Tod hindurch), die Jahreszahl des letzten Osterfestes (Christus als Herr über die Zeit), Alpha und Omega (erster und letzter Buchstabe des griechischen Alphabets zum Zeichen dafür, das Christus allein Anfang und Ende von allem ist).

Auch unsere  wunderschöne Osterkerze unserer Pfarre wurde wie schon seit[vieln ahren von Familie Josef und Anna Ramhapp finanziert. 

Zurück